Durch kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfall von Lehrkräften bzw. bei deren Absenz auf Grund von schulischen Verpflichtungen wie z.B. Klassenfahrten, Exkursionen, Informationsveranstaltungen in der Schule, aber auch Fortbildungen, Sonderurlauben u.a. entsteht die Notwendigkeit von Vertretungsunterricht. Vertretungsunterricht gehört zum schulischen Alltag und wird durch den Vertretungsplaner nach folgenden Grundsätzen organisiert:

  •  Vertretungsstunden sollen sinnvoller Unterricht sein.
  • Die Zusatzbelastung der Lehrerinnen und Lehrer soll so gering wie möglich gehalten werden.
  • Gerade auch für Oberstufenkurse stehen Unterrichtsinhalte auf der digitalen Plattform clarafile zur Verfügung.
  • Der Unterrichtsausfall soll die Ausnahme bleiben und ist dann auf die Randstunden der Kurztage beschränkt.

VertretungenZielsetzungen des Vertretungsunterrichtes
Der Vertretungsunterricht strebt an, den Gegenstand der ausfallenden Unterrichtsstunde entweder selbst unterrichtlich aufzugreifen und somit im Unterricht fortzuführen oder adäquaten Unterricht eines anderen Unterrichtsfaches zu erteilen. Die Qualität des Unterrichtes als Unterricht soll somit erhalten bleiben. Gleichzeitig sollen aber auch die Ressourcen der Lehrkräfte geschont werden, so dass –wenn zeitlich vertretbar- z.B. bei absehbaren Absenzen Unterrichte vorbereitet und den Vertretungslehrern zur Verfügung gestellt werden.

Menü