Dazu wurde zunächst das Stundenraster neu gestaltet. Grundidee war, dass durch eine frühe Mittagspause mit Möglichkeit zur Erholung ein etwas längerer Schultag möglich wird. Dabei sollten keine „angehängten“ Einzelstunden entstehen oder einzelne überlange Tage, deren letzte Stunde von allen als besonders belastend empfunden wird.

Grundsätzlich haben daher alle Schülerinnen und Schüler der SI um 14:35 Uhr Unterrichtsschluss. Sie sind damit im Vergleich zu G8 jeden Tag etwas später zu Hause, aber sie haben bereits eine Wegstrecke der körperlichen und geistigen Erholung hinter sich gebracht. Die unteren Klassen mit einer geringeren Stundentafel haben an einigen Tagen nur 6 Stunden. Die Schülerinnen und Schüler können anschließend am Mittagessen teilnehmen oder nach 6 Unterrichtsstunden bereits um 13:05 Uhr nach Hause gehen. Der frühe Unterrichtsschluss wird durch die Teilung in zweimal je 3 Stunden mit einer großen Pause in der Mitte erreicht. Die Einrichtung einer ersten großen Pause nach der 3. Stunde ist auch sinnvoll, weil mit dem Voranschreiten des Tages der Pausenbedarf eher steigt als sinkt. Der kürzere Abstand zur Mittagspause nach der 5. Stunde entspricht daher dem verstärkten Erholungsbedarf der Schülerinnen und Schüler.

Für die Gestaltung der Mittagspause mit Mittagessen und Freizeitgestaltung sowie für den weiteren Nachmittagsbereich musste ein Kooperationspartner gewonnen werden. Der Malteser-Hilfsdienst stellt durch seinen engagierten Einsatz sicher, dass das Übermittagskonzept personell und ideell gefüllt und weiterentwickelt wird.

Menü