Das Praxissemester erstreckt sich über fünf Monate und gliedert sich an unserer Schule in mehrere Teile. Die Studierende sind in der Regel 14 Zeitstunden in der Woche an der Schule. Um den Einstieg zu erleichtern, lernen die Studierende in von uns vorbereiteten Einführungstagen unsere Schule und das Arbeiten in der Schule einmal „rundum“ und aus verschiedenen Perspektiven kennen. An diesen Einstieg schließet sich die Hauptphase an. Den Kern dieser Hauptphasen bilden die eigenen Unterrichtsvorhaben (je zwei pro Fach) unter Begleitung der Fachlehrer und die Arbeit an den Studienprojekten. Darüber hinaus nehmen die Studierenden an außerunterrichtlichen Aktivitäten wie beispielsweise Elternabenden, Arbeitsgemeinschaften oder dem Silentium teil. In einer Evaluationsphase am Ende haben die Studierende Raum und Zeit, die Studienprojekte abzuschließen und das Praxissemester zu evaluieren und zu reflektieren.

Menü